Zweieinhalb Wochen Urlaub sind vorbei. Schnell, aber nicht wie im Flug vergangen. Schön war’s und manchmal ein wenig langweilig. Was ich als ein Privileg empfunden habe. Langweilig war mir zuletzt in den langen Sommerferien als ich 13 war.

Wir waren unterwegs, aber nicht auf Reisen. Wir waren zuhause und ließen es uns gut gehen. Was wir gesehen und gemacht haben und wo wir waren?

Blaue Wiesen statt blauem Meer

Kunst draußen statt im Museum

Kunstwerk in der Natur aus der Natur

Westliche Wälder statt im Küstenwald

Wald bei Hammel
Blick ins Schmuttertal bei Täfertingen

Dinkelsbühl statt Kleipeda

Dinkelsbühl Altstadt
in Dinkelsbühl
Dinkelsbühl märchenhaft

Irgendwo im Allgäu statt irgendwo in Schottland

im Allgäu
See, irgendwo im Allgäu

Irgendwo in Augsburg statt in Venedig

Kanal in Augsburg

Gartenglück statt Tapetenwechsel

Pfingstrosen im Garten
im Garten
Rosenhecke im Juni

Sonnenuntergang an der Schmutter statt am Strand

Sonnenuntergang an der Schmutter
Wir im Juni

Fazit

Urlaub zuhause ist vom ersten Tag an erholsam. Kein Kofferpacken und kein stundenlanges Autofahren, kein Warten am Flughafen, kein Ausharren im Urlaubsflieger mit zu viel unbequemer Nähe zu den Mitreisenden, kein Run auf den letzten Liegestuhl oder Strandkorb, keine unliebsamen Überraschungen bei Bleibe und Verpflegung. Aber – natürlich auch kein Meer, kein Strand, keine Berge, keine Sehenswürdigkeiten, kein Frühstücksbüffet, kein Drink an der Hotelbar und vor allem auch keine überraschenden neuen Eindrücke. Kulinarisch können wir in Augsburg von arabisch über japanisch zu vietnamisisch in die Töpfe vieler Länder schauen. Auch hat unsere Heimat an manchen Plätzen durchaus südländisches Flair. Doch ich würde mir etwas vormachen, wenn ich behaupte, es sei dasselbe auf dem Augsburger Rathausplatz einen Cappuchino zu genießen, wie auf dem Piazzale Michelangelo in Florenz.

Damit sich Urlaub zuhause von Alltag zuhause unterscheidet, bedurfte es, vor allem in diesem Jahr, ein paar persönlicher Feinjustierungen:

Hausarbeit wird auf das Notwendige beschränkt, Gartenarbeit ist Kür, nicht Pflicht.

Abhängig von Wetter und Besucherzahl werden wir Orte besuchen, die auf unserer Bucketlist stehen. Wenn das Wetter, weil zu heiß oder zu viel Regen, nicht mitspielt, werden wir den geplanten Ausflug verschieben. Wenn für unser Empfinden zu viele Leute, dasselbe Ausflugsziel haben, werden wir uns in der Nähe nach einem anderen Ziel umschauen, das weniger gut besucht ist.

Pläne sind dazu da, geändert oder verschoben zu werden. Enttäuscht sein, weil irgendwas nicht so klappt, wie geplant, ist nicht vorgesehen. Was wir dieses Jahr nicht sehen oder erleben, steht im nächsten Jahr auch noch.

Wichtig allein ist, dass wir eine gute Zeit miteinander verbringen.

Die hatten wir und haben wir auch jetzt noch. Der Sommer hat gerade erst begonnen und vieles, was wir im Urlaub angedacht haben, werden wir in den nächsten Wochen oder auch im nächsten Jahr machen. Unsere Bucketlist ist lang, auch weil immer wieder was dazukommt. 

Kunst in der Natur haben wir mit der Lauschtour “LandArt-Pfad Bonstetten” entdeckt. Der Weg zu den Kunstwerken, alle nur mit dem geschaffen, was die Natur uns gibt, führt tief in den Wald und wieder hinaus und die begleitenden Worte des Künstlers Hama Lohrmann machen nachdenklich.

In das Städtchen Dinkelsbühl habe ich mich verliebt. Zurecht liegt es an der romantischen Straße und hat von einer Zeitschrift den Titel “schönste Altstadt Deutschlands” erhalten. Eine Stadtmauer mit mehreren Türmen, die bunten Fassaden, schnucklige kleine Läden, kopfsteingepflasterte Gassen, Störche auf dem Kirchendach, fast hat man das Gefühl in ein Märchen versetzt zu sein. Hier waren wir sicher nicht das letzte Mal.

Ein Ausflug ins Allgäu sollte uns in den Eistobel bei Isny führen. Dort angekommen, merkten wird, dass viele andere diesselbe Idee hatten. Wir wollten uns nicht ins Gedränge auf dem sehr engen Eistobelpfad begeben und haben statt dessen eine Wanderung zu einem See, der ebenfalls vom Fluß Argen gespeist wird, gemacht. Die Landschaft dort war zwar nicht so spektakulär, wie im Tobel, doch durchaus malerisch und wir waren fast alleine dort. Die Wanderung durch den Eistobel machen wir im Herbst, wenn keine Ferien sind.

In den letzten Monaten waren wir, wenn überhaupt, nur kurz in der Stadt, um etwas zu erledigen. Deshalb war der Stadtbummel in Augsburg durchaus etwas Besonderes und es gibt in der Altstadt Plätze, die wir immer wieder gerne besuchen. Das Wasserrad ist einer davon.

Bei einem Spaziergang im Schmuttertal im Frühling, wurden wir auf die schönen Sonnenuntergänge im Tal aufmerksam gemacht. Mehrmals haben Gewitter am Abend unseren Plan, die Abendstimmung zu fotografieren durchkreuzt und dann war es endlich soweit. Der Abend war warm, die Sonne schien als wir uns am Flußufer einfanden. Mit uns unzählige Mücken, die offenbar nur auf uns gewartet haben. Nicht gewartet hat die Sonne, die flux hinter dem viel zu nahen Horizont verschwand. Die Suche nach einem Platz, der uns einen langen, fotogenen Sonnenuntergang beschert, steht nun auf unserer Liste.

Wenn der Urlaub nicht so sehr anders ist als der Alltag, ist der Alltag nicht so viel anders als der Urlaub. Mit diesem Gefühl gehe ich durch diesen Sommer.

Was sind Deine Highlights in diesem Sommer?

27 Kommentars

  1. Schöne ‘Urlaubsbilder` zeigst du uns hier. Ja, ich finde es ist so toll bei uns , wir sind in der Auszeit viel durch unsere Wälder gewandert und auch jetzt suchen wir uns Ecken die noch nicht wieder so überlaufen sind.
    Wünsche Dir noch einen schöne Zeit
    Christine

    1. Ich bin mir noch nicht sicher was meine Highlights werden. Ich habe im Sommer keinen Urlaub eingereicht. Ab und zu gemütlich essen gehen oder einen. Cocktail am Rhein, das wäre schon schön.
      Deine Fotos sind toll, Deutschland hat so schöne Ecken.
      Dennoch fällt es uns leichter zu erholen wenn wir weg fahren. Es ist einfach zu viel Familie und zwei Häuser mit Garten, da hat man nie frei wenn man Urlaub hat. Göga hat jetzt eine Woche Urlaub. Der Teichfilter muss eingebaut werden, die Mauer neu verputzt. Strom Muss gelegt werden. Neue Hofplatten werden geliefert und und und. Die Woche ist ein Tropfen auf dem heissen Stein, Urlsubs und Arbeitstechnisch.
      Das habt ihr besser gemacht.😃
      Dinkelsbühl sieht sehr hübsch aus.
      Liebe Grüße Tina

      Tina von Tinaspinkfriday
      1. Liebe Tina,
        früher mit den Kindern wäre so eine Auszeit zu Hause anders ausgefallen. Das Alter hat auch seine guten Seiten. Ich wünsch Dir, dass Du oft einen Cocktail am Rhein genießen und im nächsten Winter wieder nach Thailand entfliehen kannst.
        Liebe Grüße
        Sabine

  2. Dinkelsbühl finde ich auch süß, da war ich sogar schon mal – 1992. Urlaub in der eigenen Gegend ist anders, aber ich finde es auch schön.

    Mein Sommerhighlight? Ein Kletterparkbesuch.

    P.S. Danke für Deinen Kaffee!

    1. Liebe Ines,
      ich vermute in Dinkelsbühl hat sich seit 1992 nicht allzuviel verändert. Irgendwie hatte ich das Gefühl dort läuft die Zeit langsamer.
      Im Kletterpark wird mir fast beim zuschauen schwindlig. Respekt, Du hast Dich getraut!
      Liebe Grüße
      Sabine

  3. JA, Dinkelsbühl ist total niedlich. Das haben wir besucht als wir in Rothenburg ob der Tauber waren. Wobei ich glaube Nördlingen war auch schön.
    Wir haben dieses Jahr das “Angel-Campen” entdeckt…gemütlich, ruhig und einsam. Genau so wollten wir es haben…. nun hoffen wir allerdings, das es jobmäßig beim Mann wieder bergauf geht…. die Reisebusbranche liegt ja immer noch am Boden.

    Lieben Gruß und danke für die wundervollen Bilder
    Jacky

    Jacky
    1. Liebe Jacky,
      Du hast die romantische Straße besucht. Rothenburg ist fabelhaft, aber uns seit Jahren schon zu überlaufen. In Nördlingen sind wir ab und zu. Es hat auch eine schöne Altstadt und in früheren Jahren im Sommer einen sensationellen Flohmarkt. Der fällt dieses Jahr leider aus.
      Ich freue mich, von Dir zu lesen.
      Liebe Grüße
      Sabine

  4. Jetzt muss ich hier aber auch mal kommentieren, sonst lese ich nur still…
    Dinkelsbühl ist nämlich meine Geburtsstadt und ich freue mich sehr, dass sie Dir und anscheinend auch anderen hier so gut gefällt. Meine Heimat ist nun aber schon seit Jahrzehnten Nürnberg und dies ist eine ebenfalls ausgesprochen schöne und angenehm große Stadt mit Mittelalter und Moderne.
    Dein Urlaubs-Post ist wunderbar geworden. So schöne Kostbarkeiten in kleiner Entfernung. Der Kunstweg mit Land-Art hat mir besonders gefallen. Ich bin ja auch eine Verfechterin des Naheliegenden, kennt man es doch meistens viel zu wenig.
    Aber mein Urlaubshighlight lag dennoch dieses Jahr in Dänemark auf Seeland ganz oben. Seit Mitte letzten Jahres geplant und gebucht, konnten wir tatsächlich als eine der ersten einreisen Mitte Juni. Wer hätte das gedacht davor in den Monaten von Corona?
    Es war eine ganz feine Zeit dort am Meer und ich werde lange davon zehren.
    Aber Dein Blaues Blütenmeer hat auch was…!
    Herzliche Grüße von Sieglinde

    1. Liebe Sieglinde,
      herzlich willkommen. Ich freue mich, dass Du Dich zu Wort meldest.
      Das einzige, was ich im Urlaub vermisst habe, ist das Meer. Das kann auch ein Blütenmeer nicht wett machen. Den Kunstweg hätten wir ohne die Lauschtour nicht entdeckt. Es war spannend, wie die Artefakte plötzlich im Wald auftauchten und sehr interessant zu hören, welche Gedanken der Künstler sich dazu gemacht hat.
      Liebe Grüße
      Sabine

  5. Dinkelsbühl kommt definitiv auf meine Liste 🙂 So hübsch wie Klaipeda ist es allemal.
    Was mein Sommer-Highlight in diesem Jahr wird, weiß ich noch nicht. Der Sommer ist ja noch lang und ich habe erst im September Urlaub. Zuhause bleiben werde ich wohl nicht. Oder vielleicht auch doch. Das wird spontan entschieden und es wird gut 🙂
    Liebe Grüße
    Fran

    1. Wenn Du vorhast Dinkelsbühl auf Deiner Liste abzuhaken, Fran, gib Bescheid. Es ist nämlich nur einen Fahrstunde von uns entfernt. Ich würde dort gerne einen Kaffee mit Dir trinken.
      Bin gespannt, wohin es Dich im Herbst verschlägt.
      Liebe Grüße
      Sabine

  6. Schöner Artikel. Gute Idee! Dinkelsbühl, Allgäu, Augsburg….. Warum denn in die Ferne schweifen, wenn das Gute so nah liegt? Einfach traumhaft!
    Du hast völlig Recht, Zuhause kann auch zu einer Wohlfühloase werden!
    Wir haben keine Urlaubspläne für dieses Jahr, auch wir bleiben in diesem Sommerurlaub zu Hause, aber unsere Highlights für das Jahr sind sicherlich zwei – die Geburt meines Enkels im Mai und die Hochzeit des jüngsten Sohnes im September.
    Liebe Grüße,
    Claudia

  7. Liebe Sabine, was für wunderbare und erholsame Urlaubsfotos das doch sind. Es wirkt alles so friedlich und entspannt, einfach zum Wohlfühlen und Genießen und genau das ist es doch, was einen Urlaub ausmachen sollte, egal wo wir sind und was wir machen. Ich finde, ihr habt es super gelöst und vor allem ist bei einem Urlaub zu Hause wohl wichtig, dass die Alltagsarbeiten etwas zurückgedrängt werden. Natürlich sind manche enttäuscht, dass sie ihre Sommerpläne verwerfen müssen, aber so besteht auch die Möglichkeit, die nähere Umgebung wieder bewusster zu erleben. Ganz besonders toll finde dabei deinen letzten Satz und das zeigt deine wunderbare Einstellung.
    Hab einen ganz wunderbaren Sommer und alles Liebe

    1. Liebe Gesa,
      vielen Dank. Es werden noch andere Sommer kommen und Vorfreude ist ja auch was Feines. Du hast über Luxus geschrieben. In einem Haus mit Garten zu wohnen empfinde ich gerade jetzt als Luxus. Es wäre vermessen, zu jammern, weil verreisen gerade nicht möglich oder nicht lustig ist.
      Liebe Grüße
      Sabine

  8. Da fällt mir gerade nur der Satz ein . Warum in die Ferne schweifen , wenn das gute liegt so nah ? .
    Und ich muss gestehen, ich bin ganz begeistert von deiner Sichtweise und den gelungenen Bildern. Zeigen sie doch ganz deutlich wie schön es bei euch ist. Klar ist das kein Florenz , Rom, Capri oder so . Aber es ist toll. :))
    Den nächsten Urlaub hätten wir auch gerne wieder in Österreich verbracht. Aber ich fürchte das wird nichts, wegen der 2. Welle. Daher werden wir entweder ganz kurzfristig etwas machen , oder aber genau wie Du hier in NRW bleiben. Ich freu mich drauf :))
    LG heidi

  9. Ich hatte Dich ja schon vermisst. Und bin froh, dass es Dir gut geht.
    “Wichtig allein ist, dass wir eine gute Zeit miteinander verbringen.” So ist es. Wo ist absolut egal. Ob man es schön hat, kommt nur aus einem selbst. Man könnte im Paradies sein, wenn man grantig und “mit der Gesamtsituation unzufrieden ist”, könnte man es nicht genießen.
    Ein schönes Bild von Euch beiden. BG Sunny

  10. Ähnlich wie bei uns. Manche Orte sind einfach zu voll, um sich ins Getümmel zu stürzen. Ansonsten ist es ein recht entspannter Urlaub in der Region. Ein bisschen paddeln, ein bisschen Familie und viel Erholung. Tut auch mal gut. Langweilig war mit bisher noch nicht. Selbst bei schlechtem Wetter kann ich mich gut beschäftigen.

    Liebe Grüße Sabine

  11. Liebe Sabine, ich habe Deine Urlaubsfotos sehr, sehr genossen und finde auch nicht, dass man unbedingt weg fahren bzw. fliegen muss, um etwas zu erleben und ein “Urlaubsfeeling” zu bekommen. Absolut nicht! Heuer werde ich auch nicht verreisen, sondern hier bleiben und mich mal im schönen Bayern ein wenig umschauen… mich treiben lassen, ohne den Stress zu haben, rechtzeitig am Flughafen o.ä. zu sein. Langeweile ist wirklich Luxus. Finde ich. Sie wird leider immer etwas unterschätzt, es darf uns ja nie langweilig sein. Das ist schade, denn eigentlich entsteht daraus so viel… und wenn’s auch “nur” die totale Entspannung ist… 🙂
    Liebe Grüße, Maren

  12. Ein schöner Beitrag. Liebevoll und Corona-gerechet 😉
    Finde ich ich toll.
    Leider habe ich keinen Urlaub. Weder hier noch sonst wo.
    Würde aber eh nicht wegfahren ehrlich gesagt…ist mir noch nicht geheuer.

    LG und schönen heimischen Sonntag,
    Nicole

  13. Klingt ganz danach, als hättet ihr eine wirklich schöne und erholsame Zeit gehabt!
    Ich habe ja so meine Probleme mit Urlaub daheim; liegt aber sicher auch am Arbeiten von daheim aus. Mit dem Büro direkt vor der Nase lässt es sich manchmal echt schwer abschalten. Zumindest habe ich da noch so meine Probleme…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.