Als ich 2012 zu bloggen begann, war das neu und aufregend und es füllte die Zeit, die ich hatte, als meine Kinder ausgezogen waren auf angenehme Weise. Bald wurde daraus ein abend- und manchmal Wochenend füllendes Hobby. Es machte mir Spass zu schreiben, zu fotografieren und ganz besonders neue Leute kennen zu lernen, zunächst nur digital, dann auch im analogen Leben. Diese Zeit möchte ich nicht missen. Schöne Erinnerungen und Erlebnisse verknüpfen sich daran.


Obwohl es mir wenig Freude machte, gewöhnte ich mich daran gewisse SEO-Regeln zu beachten, wollte ich doch, dass mein Blog Aufmerksamkeit bekam. Noch weniger Spass hatte ich, als ich mich mit den Datenschutzbestimmungen und den anderen rechtlichen Dingen, die das Bloggen mit sich brachte, beschäftigen musste. Doch noch überwog das Vergnügen und so war mein Zeitvertreib es mir wert.

rotes laub mit beeren

Als 2015 bei mir Parkinson festgestellt wurde, hatte ich schon monatelang eine Blogpause eingelegt, weil ich neben dem Vollzeitjob keine Energie mehr für dieses Hobby hatte. Die Behandlung schlug gut an und als ich wieder ein (fast) normales Leben führen konnte, machte ich gerne weiter und aus dem früheren blogspot-Blog “acht stunden sind kein tag” wurde mein selbst gehosteter Blog “sabine-ingerl.de”, den ich mit Begeisterung gestaltet und zunächst auch genutzt habe. Im Laufe der letzten 1 1/2 Jahre jedoch fehlte mir immer häufiger die Energie. Nach einem Arbeitstag war es mir oft nicht mehr möglich, flüssig zu schreiben und zum Lesen war ich zu müde.

 



Seit Anfang diesen Jahres arbeite ich nur noch Halbtags und ich dachte, das würde mir Zeit und Muse mich mit meinem Blog zu beschäftigen zurückbringen. Das war ein Irrtum. Wenn Ihr zurückblättert, seht Ihr, dass ich dieses Jahr gerade mal 4 Posts veröffentlicht habe. Es liegt also nicht an der Zeit und es liegt auch nicht an meiner Gesundheit – zumindest vordergründig nicht. Der Blog ist nicht mehr geliebtes Hobby, sondern etwas, das bedient werden will, weil es da ist. Das hat natürlich Gründe, zwei davon möchte ich Euch nennen:

Meine Krankheit schreitet voran, bringt Begleiterscheinungen mit sich, die mich nicht alle Tage froh machen. Darüber schreiben will ich nicht. Schweige ich darüber, bin ich nicht mehr authentisch.

Bloggen ist Teamwork. Es ist nicht damit getan einen Post zu schreiben, es bedeutet Kontakt halten mit anderen Bloggern, über Kommentare, Bloggertreffen, Insta-Chats. Doch gerade das, was mir früher am Bloggen mit am besten gefiel, ist nun eine Aufgabe für mich, der ich nur schwer nachkomme. Im Laufe des Tages habe ich Zeiten, in denen ich aktiv bin und mich (fast) wie früher fühle. Diese wechseln mit Zeiten, in denen ich müde und in meinen Bewegungen eingeschränkt bin. Die guten, aktiven Zeiten mag ich nicht vor dem Bildschirm verbringen. und die weniger guten erlauben es mir nicht.

Deshalb habe ich beschlossen, meinen Blog still zu legen. Ob für immer, kann ich noch nicht sagen. Ich lasse mir die Möglichkeit offen, ihn wieder ins Leben zu rufen. Genausogut kann es jedoch sein, dass ich für immer aufhöre.

 



Darum verabschiede ich mich jetzt von Euch. Es war eine wunderbare Zeit, auf die ich immer mit Freude und auch mit Stolz zurück blicken werde. Es gibt für alles eine Zeit , meine Zeit zu bloggen ist jetzt zu Ende. Nun kommt die Zeit, wo ich hauptsächlich dafür sorgen werde, dass es mir gut geht. Das Fotografieren gebe ich nicht auf, solange ich die Aufnahmen nicht verzittere und das Upcyclen auch nicht, nur präsentieren kann ich es nun nur noch einem kleinen Publikum. Mein Interesse für Mode ist nach wie vor da und ich werde weiter an meinen eigenen Stil arbeiten, auch wenn das jetzt ein einsames Geschäft wird.



Ich danke Euch für Euer Feedback, Euren Zuspruch, Eure Freundschaft, für Anregungen und für Ermutigung und ich wünsche Euch eine gute Zeit. Bleibt gesund.

Alles Liebe
Sabine

18 Kommentars

  1. Liebe Sabine,

    Deine Gründe kann ich sehr gut nachvollziehen. Es gibt nichts Schlimmeres, als wenn man sich zu etwas gezwungen fühlt. Oberste Priorität ist Deine Gesundheit und dass Du Dich wohlfühlst mit dem, was Du machst. Da darf bloggen nicht zur Belastung werden.

    Ich finde es schade, dass ich Dich bisher nicht persönlich kennenlernen konnte. Alles Gute wünsche ich Dir.

    Liebe Grüße Sabine

  2. Liebe Sabine, ich kann nur sagen, ich bin froh, Dich nicht nur virtuell kennengelernt haben zu dürfen, sondern auch mal live und in Farbe, und diese Begegnung bleibt mir, egal, ob Du nun aufhörst oder irgendwann weitermachst.
    Wir wissen alle nicht, was morgen sein wird. Du weißt eh, dass ich die Daumen drücke, dass es Dir möglichst lange möglichst gut geht! ich finde Deine Entscheidung vollkommen nachvollziehbar, aber auch mit 4 Posts im Jahr oder wenn sich der Inhalt Deines Blogs verändert hätte, wäre ich mitgegangen. Will sagen, auch das ist okay. Bloggen kann Teamwork sein, wenn man es so betreibt wie Du bisher – muss aber nicht. Die Regeln legst ja allein Du selbst fest.

    In jedem Fall muss ich Dir trotzdem sagen, dass ich den Leorock klasse finde 🙂 und das Outfit auch (mal wieder) genau “meins” wäre…

    Ich wünsch Dir von Herzen alles Gute und Danke für Deinen Blog, den ich wirklich sehr bereichernd finde!

    Alles Liebe, Maren

  3. Hallo Sabine,
    habe immer gerne bei dir mitgelesen. Auch ich finde es ist doch gar nicht schlimm wenige Posts zu schreiben…. und Teamwork… klar freut sich jeder über einen Kommentar, aber ich finde es ist kein MUSS. Poste doch einfach wenn du Lust hast ganz ohne Zwang.
    Ich wünsche dir von Herzen alles Gute !!
    LG
    Christine

  4. Liebe Sabine Du machst es genau richtig. So lange es Spaß macht sollte man schreiben. Wenn es nicht mehr so ist, dann muss man Pause machen. Mit Zwang und muss , macht es wenig Freude.
    Daher wünsche ich Dir alles gute und das die Krankheit Dir das Leben nicht so schwer macht.
    LG heidi

  5. Liebe Sabine, sehr schade….habe immer gerne bei Dir gelesen und werde Dich vermissen. Aber ich kann es auch sehr gut verstehen.
    Ich wünsche Dir alles Liebe und hoffe, vielleicht auf Insta noch ab und zu von Dir etwas zu hören und zu lesen. Machs gut. Ganz liebe Grüße Sabine (Tocapus)

    Sabine Hermann
  6. Ach Sabine, wie gut ich dich verstehen kann. Du hast eine gute Entscheidung getroffen. Die Zeit dafür ist reif. Dass du das Blog nochmal reaktiviert hattest, gar mit neuem Host, hat mir Respekt abverlangt. Dass deine Prioritäten jetzt anders liegen, musst du nicht rechtfertigen. Danke für die schöne Zeit hier mit dir. Danke, dass wir uns hier kennen gelernt haben. Und Danke für alles danach. Nutze deine Kraft für das, was dir am wichtigsten ist und genieße die gute Zeit.

    Herzlichst! Ilka

    Ilka
  7. Das ist sehr sehr schade liebe Sabine! 🙁
    Umso mehr freue ich mich, dich in München kennengelernt zu haben. Du bist nämlich eine sehr nette und liebenswerte Person… Und eine super Fotografin!
    Ich werde deine Beiträge auf jeden Fall vermissen und kann nachvollziehen, dass das Privatleben jetzt einfach wichtiger ist. Vielleicht treffen wir uns irgendwann wieder in München! Ich würde mich sehr freuen!
    Ich wünsche dir für deine Zukunft und Gesundheit alles Gute und vielleicht liest man ja wieder mal was von dir!
    Gruß & Kuss,
    Claudia

  8. Liebe Sabine, schade, schade. Hab deine Beiträge immer sehr gerne gelesen und jeden Tag vorbeigeschaut.
    Ich wünsche dir alles Gute und Pass auf dich auf !
    Liebe Grüße
    Barbara

    Barbara Heckmann
  9. Liebe Sabine,

    auch ich habe dich gern gelesen und die Fotos aus deiner Heimat genossen. Aber wenn Schluss ist, ist Schluss. Kümmere dich um dich selbst, hab möglichst viel Spaß am Leben und mit denen, die du liebst und pass bitte gut auf dich auf!
    Liebe Grüße
    Fran

  10. Wie es da oben so schön steht. Am Ende kommt es nur darauf an, die Fahrt zu genießen. Und das sollte man sich viel öfter ins Gedächtnis rufen. Ich danke Dir für die vielen interessanten Beiträge hier, für Deine Gesellschaft und die guten Gespräche. Ich wünsche Dir alles Liebe und Gute, weiterhin Glück und eine stabile Gesundheit.
    Lebewohl möchte ich nicht sagen, denn ich hoffe, wir können uns vielleicht mal wieder spontan hier in München oder auch bei Dir in Augsburg treffen. Ich danke, da wäre die eine oder andere sicher auch mit von der Partie.
    Meine allerbesten Wünsche
    Sunny

  11. Oh Sabine, das ist natürlich schade, aber auch verständlich. Wenn die Kraft nicht für alles reicht, muss man Prioritäten setzen, ob es anderen passt oder nicht. Gern erinnere ich mich an die erste Zeit als ich deinen Blog entdeckt habe, die tollen Mixit-Geschichten, die auch mal außergewöhnlichen Outfits, die wundervollen Bilder von Urlaub oder deiner Heimat. Gern habe ich deinen Rat bevolkt und den Weg in den Urlaub zu einem Hightlight gemacht – so bin ich damals in Meyenburg gelandet.
    Ich wünsche dir von ganzem Herzen alles Gute, schade dass ich dich nicht persönlich kennenlernen konnte.
    Sei lieb gegrüßt von Jacky

    Jacky
    1. Liebe Sabine, ich finde es eigentlich immer betrüblich, wenn so ein schön anzusehender Blog die Pforte schließt. Du machst wunderschöne Fotos. Schön dass Du das fotografieren beibehälst. Das ist ein schönes Hobby.
      Ich wünsche Dir und Deinen Lieben alles erdenklich Gute! ❤️
      Liebe Grüße Tina

      Tina von Tinaspinkfriday
  12. Liebe Sabine,

    alles schon gesagt von meinen Vor-Kommentatorinnen…

    Durch Dich habe ich vor drei Wochen Dinkelsbühl kennengelernt. Bei einem 24-Stunden-Zwischenaufenthalt. Der absolute Hammer dieses Städtchen. “Wie seid Ihr denn auf Dinkelsbühl gekommen” wurden wir gefragt. Tja, Lesen bildet, Bloglesen auch!

    Ich wünsche Dir eine gute Zukunft mit viel Lebensmut und Lebensfreude.

    Herzliche Grüße aus Köln,
    Susa

    Susa Berg
  13. Liebe Sabine,
    ich wünsche Dir von Herzen, dass Du trotz der gesundheitlichen Problemen ein gutes Leben führen kannst. Genieße die Tage und mache einfach, was Dir Spaß macht. Ich weiß, wie anstrengend diese Krankheit sein kann, mein Vater war auch daran erkrankt. Ich werde Deinen Blog in meinem Feed-Reader behalten, vielleicht hast Du irgendwann ja mal wieder Lust, etwas zu schreiben.
    Alles Gute
    Bellana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.