Werbung (ohne Auftrag – Ortsnennung). Die Einen stöhnen, die anderen freuen sich. Dieser Sommer ist einer der  polarisiert.  Doch auch, oder gerade, wer den Sommer mag, hat sich inzwischen ein paar “Überlebensstrategien” zurechtgelegt. Deshalb kommt Ela’s Post, die besten Tipps, um cool zu bleiben  genau richtig. Gleichzeitig lädt sie zur Blogparade ein und die Ü30-Blogger & friends lassen Dich wissen, wie sie den Sommer genießen, die Hitze erträglicher machen, Ihren sommerlichen Alltag den Temperaturen anpassen. Ich bin dabei.

Nachdem nun mein Büroalltag durch Raumtemperaturen bis maximal 24 Gad gut auszuhalten ist und ich mir angewöhnt habe, mich am Abend im Freibad oder im See abzukühlen, kann ich den Sommer wieder richtig genießen. Ab und zu ein Spaziergang in der Dämmerung, im kühlen Schattengarten den Abend mit einem Glas Wein ausklingen lassen, frühmorgens der Sonne entgegenfahren, barfußlaufen, nur eine Schicht Kleidung tragen…, es gibt vieles was ich in ein paar Wochen vermissen werde.

Trotzdem schleicht sich, vor allem am Wochenende, ab und zu Langeweile ein. Bücherlesen, ins Museum oder ins Kino gehen, Bilder sortieren, Ablage machen, Flickkorb leeren, Wochenendbeschäftigungen für Frühling, Herbst und Winter, mache ich nun, weil es zum Draußen sein tagsüber einfach zu heiß ist. Sogar die Bügelwäsche ist gemacht, weil ich im kühlen Keller bügle. Ehrlich gesagt, mir fehlt die Bewegung, das wandern, spazierengehen und radfahren. Doch das muss nicht sein. Ein Ausflug in die Berge, ist die Lösung. 

Wandern im Hochsommer

Schon seit Jahren ist der Plansee in Österreich im Hochsommer unser Ausflugsziel. Der See liegt ca. 1000 m hoch in den Ammergauer Alpen, ist von Augsburg aus in ca. 1 1/2 Stunden zu erreichen. Freilich ist er das ganze Jahr schön, was für eine Unterteibung. Er ist ein Juwel. Im Hochsommer jedoch kann ich dort sogar baden. Nur dann hat er Temperaturen, die mich nicht zum Eisblock erstarren lassen.

Ihn zu umrunden ist jedoch zu jeder Zeit eine Freude und ein Genuss, entführt doch der Weg in eine Landschaft, die zum Träumen einlädt – seht selbst…

 

plansee-impressionen-1

Am Morgen empfängt er uns mit Wassergeglitzer und die steilen steinernen Riesen schienen uns wohlwollend zuzunicken.

 

plansee-wandern-60plus-stil

Unsere Rucksäcke sind gut gefüllt mit Proviant und Wasser – wir werden etwa 4 Stunden unterwegs sein.

 

Splansee-impressionen-2

Schon nach wenigen Mintuen zeigt sich, was mich am See am meisten fasziniert. Das glasklare, türkis bis dunkelblaue Wasser, die fast karibisch anmutende Stimmung.

 

Ein schmaler Weg geht direkt am Wasser entlang. Laub- und Nadelbäume säumen Weg und Ufer,

 

das immer wieder von kleinen Strandabschnitten unterbrochen ist. Am Anfang sind diese kleinen Strände von Badegästen besucht.

 

Je weiter der Weg jedoch führt, je einsamer werden sie.

 

Immer wieder lichtet sich der Wald und gibt Ausblicke auf den See.

 

wandern-um-den-plansee

Dann kommen wieder Wegstrecken, die bergauf und bergab, über Wurzeln und Steine führen. Ohne gutes Schuhwerk ist der Weg nicht zu begehen.

 

kaisermantel-schmetterlinge

Schmetterlinge begleiten uns von Zeit zu Zeit. Mücken hat es keine, denen ist es wohl zu kühl hier oben.

 

 

wald-und-see-plansee

Die Bäume wachsen wie sie wollen, sie haben oft bizarre Formen.

 

 

mure-am-planseeUnterbrochen wird der Wanderweg durch Muren, die fast jedes Jahr die Uferlinie verändern. Man kann sich vorstellen, mit welcher Kraft diese Gerölllawine ins Tal donnert. Kaum ein Baum hält ihr Stand.

 

Doch schon im ersten Jahr wächst wieder Grünes aus den Steinen.

 

bruecke-am-plansee

Zwischen Plansee und Heiterwanger See liegt diese Brücke. Sie markiert schon den letzten Abschnitt unserer Wanderung.

 

sommer-am-plansee-2018

 

Wir werfen noch einmal eine Blick auf den in allen Blautönen schimmernden See und die gezackten Silhouetten der Berge ringsum.

 

Von der Brücke führt der Weg zur Schiffsanlegestelle an der Seespitze. Fast fähren Passagierschiffe vom der Seespitze im Westen zur Anlagestelle Hotel Forelle im Osten. Dort hat unsere Wanderung begonnen, haben wir unser Auto geparkt.

 Es war ein wunderbarer Tag, sonnig mit weißen Wolken versetzt. Bei Temperaturen zwischen 19 und 26 Grad machte das Wandern richtig Spass. Müde waren wir nach 4 Stunden, aber nicht zu erschöpft für ein kurzes Bad im kalten See.

plansee-wandern-macht-spass

herzliche Grüße

Sabine

 

37 Kommentars

  1. Ich vermisse als Exil-Rosenheimerin das Bergwandern sehr. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie schön es damals gewesen ist, ganz früh loszugehen, um der Mittagshitze im Tal zu entgehen. Besser kann man diese Sommerhitze gar nicht überleben.
    Am Plansee bin ich auch schon mal gewesen, aber das ist lange her.
    Danke für den schönen Wanderausflug!
    LG Sabienes

    1. Liebe Sabiene,
      ich weiß, was Du meinst. Als ich nach Augsburg gezogen bin, habe ich zuerst auch die Hügel meiner schwäbischen Heimat vermisst. Mir kam das Flachland ein wenig langweilig vor, was es natürlich nicht ist. Inzwischen fühle ich mich da wie dort wohl.
      Liebe Grüße
      Sabine

  2. Das sind wunderschöne Bilder von einer wunderschönen Wanderung. Und wenn es am See nicht so heiß ist wie unten im Tal – umso besser! Das ist auf jeden Fall eine tolle Alternative zur Ostsee!
    Liebe Grüße
    Fran

  3. Was für tolle Farben Sabine, das schaut fast aus, wie die Karibische See. Wird aber sicher nicht ganz so warm sein? Hehe. Wenn es jetzt so heiß war, bin ich abends oft noch Schnell mit Rudi an die Isar gefahren. Von dem Wasser geht es auch so schön kühl weg.
    Tolle Bilder habt Ihr mitgebracht. Freut mich, Euch alle froh und glücklich beisammen zu sehen. LG Sunny

  4. Ja, ich merke auch, dass ich deutlich weniger draußen bin als in sonstigen Sommern, da es oft einfach zu heiß ist. Der Wald ist für mich im Augenblick ein sehr schöner Ort, um mich draußen zu bewegen. Oder die Berge.
    Schöne Bilder hast du von eurem Ausflug mitgebracht.
    Liebe Grüße
    Andrea

  5. Was für wundervolle Bilder. Ich mag die Berge super gern und kann gut verstehen, dass es den Sohn in die Berge gezogen hat. Leider war ich dieses Jahr nicht wirklich urlaubsmäßig unterwegs… somit kein Treibenlassen und Genießen… naja, so ist das.

    Schön, dass du mit dem Tochterkind und Mann wandern wart, sowas macht doch viel Spaß.
    Liebe Grüße Jacky

  6. Hallo Sabine, was für schöne Bilder, da würde ich am liebsten auch gleich wandern gehen. Am Wasser ist die Hitze immer besser zu ertragen und dann noch so eine schöne Aussicht.
    Liebe Grüße Bo

    Bo
  7. Hallo Sabine,
    ich mache demnächst Urlaub am Staffelsee in Bayern und überlege, einen Ausflug zum Plansee zu machen. Du hast uns so schöne Fotos gezeigt. Google Map sagt mit, es sind nur ca. 55 km. Nun frage ich Dich, brauche ich ein Pickerl für das Stück Landstraße in Österreich?
    Herzliche Grüße Susa

    Susa Berg
    1. Hallo Susa,
      wenn Du von Oberammergau her kommst, brauchst Du kein Pickerl für die kurze Strecke von der österreichischen Grenze bis zum See. Schloss Linderhof liegt auch auf dem Weg, wenn Du ein zauberhaftes bayrisches Märchenschloss sehen willst, kann ich das nur empfehlen.
      Liebe Grüße
      Sabine

  8. Ich finde deine Artikel absolut wundervoll und deine Fotos faszinierend!
    Ich könnte sie mir ständig anschauen. Ich muss zugeben, wenn ich könnte, ich würde mich am liebsten gleich auf den Weg machen!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    1. Wir fahren gerne gerade im August zum Plansee, weil es dort immer ein paar Grad kühler ist. Dieses Mal war das Flussbett, das durchs Tal führt komplett trocken. Das erste Mal. Im See aber glücklicherweise Wasser genug.
      Grüßle Sabine

  9. Absolut wunderschön! Und das türkisfarbene Wasser sieht so richtig klar und erfrischend aus. Ich kann mir es richtig vorstellen, wie kalt es ist – und dass man dort nur, wie Du schreibst, im Hochsommer baden kann. Die Bergseen sind ja für gewöhnlich sehr kalt. Deine Bilder sind traumhaft schön und machen richtig Lust auf Wandern!
    Liebe Grüße, Maren

  10. das ist eine sehr, sehr schöne wanderung! ich mag es auch gerne über stock und stein mit wasser in der nähe und dieser see ist ja ganz bezaubernd. faszinierend finde ich auch auch murenlandschaft, auch wenn sie oft durch zerstörung zustande kommt. habt ihr ein glück so ein juwel in eurer nähe zu haben!
    liebe grüße
    mano

  11. Liebe Sabine, unglaublich dieser See. So eine großartig Farbe. Wandern finde ich geht sogar bei hitzigen Temperaturen noch, wenn genug Waldweg mit dabei ist für mich. Da ist es irgendwie immer angenehmer und luftiger.
    Jetzt atme ich aber etwas auf und der Regen gestern hat mich tatsächlich gefreut 🙂
    Liebe Grüsse Ela

  12. Danke für die schönen Impressionen vom Plansee liebe Sabine. Bisher waren wir noch nicht dort. Mit dem entsprechenden Schuhwerk ist das bestimmt ein toller Ausflugtipp. Ob ich mich in 19 Grad kaltes Wasser trauen würde, da bin ich mir nicht ganz so sicher. Dafür bin ich wahrscheinlich dann auch im Sommer doch eher zu verfroren. Schön das es sich jetzt etwas abgekühlt hat, da lässt es sich viel besser aushalten. Liebe Grüße Ursula

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.