Werbung (Verlinkung)

Wenn Du meinst der Zug nach München ist das Beste, was Augsburg zu bieten hat, entgeht Dir so einiges. Ein wenig davon möchte ich Dir hier zeigen:

Augsburg hat eine über 2000 Jahre alte Stadtgeschichte. Die Römer waren hier, Luther war da,  die Familie Mozart mit dem kleinen Wolferl und Bertold Brecht ist hier geboren. Dem wird zugeschrieben, dass er lieber den Zug nach München nahm, doch es war wohl eher einer seiner Weggenossen, der kein Auge für die malerische Schönheit der im wesentlichen von der Renaissance geprägten Stadt hatte. Andere schon, auch heute noch, Augsburg ist zurecht ein beliebtes Ausflugs- und Reiseziel an der Romantischen Straße.

Romantisch ist es vor allem in der “Unterstadt”. Diese ist von Kanälen durchzogen – man behauptet Augsburg hat mehr Brücken als Venedig. Ganz ähnlich aber wie in der Lagunenstadt, wohnten und werkelten hier die Handwerker – manche tun das heute noch. Das Fließwasser war für  viele Gewerke Notwendigkeit und diente zudem der Abfallentsorgung. Welche immense Bedeutung das Wasser früher hatte und mit welcher  Handwerks- und Ingenieurkunst es gelenkt und nutzbar gemacht wurde, ist an den historischen Wassertürmen am Roten Tor zu sehen, welche hoffentlich bald zum Weltkulturerbe zählen.

Wichtig war das Wasser auch für die im 18./19. Jahrhundert entstandene Textilindustrie. Bis in die 60er Jahre gab es in Augsburg mehrere große Textilfabiken. Die Anbindung an den Zugverkehr, später an die Autobahn und ein großes Potential an versierten Textilwerkern machten den Standort interessant. Ein guten Eindruck von der Textilherstellung mit einem kleinen Einblick in die Mode der letzten 200 Jahre bekommt man im Textilmuseum tim. Es ist auf dem Gelände der ehemaligen AKS Augsburger Kammgarnspinnerei errichtet und bildet den Mittelpunkt eines in den letzten Jahren neu entstandernen Stadtviertels.

 

 

augsburg-textilviertel-2019

Doch zurück zu den Wassertürmen, ganz in ihrer Nähe findest Du die berühmte “Puppenkiste”. Wer kennt nicht den kleinen Drachen Urmel, Tim Knopf oder Kater Mikesch. Wenn es Dir gelingt kurzfristig eine Karte für eine Vorführung zu bekommen, hast Du Glück. Ins Museum aber kannst Du auf jeden Fall gehen und “alte Bekannte” wiedersehen.

Bekanntes und unbekanntes Augsburg

Ein guter Startpunkt für einen Stadtspaziergang ist der Rathausplatz. Man kann im Sommer den Perlachturm besteigen und eine grandiose Aussicht über die Stadt geniesen, oder (ganzjährig) den Goldenen Saal im Rathaus besuchen. Augsburg, eine freie Reichsstadt, lies es sich nicht nehmen einen prunkvollen Bürgersaal für die Ratsherrn zu errichten. Heute wird dort empfangen, wer Rang und Namen hat.

 

rathausplatz-augsburg-02-2019

Rund um das Rathaus gibt es zahlreiche Cafés mit Frühstücksangeboten jeglicher aller Art, vegetarisch, vegan, mediteran und natürlich bayrisch. Gestärkt kannst Du entweder in der Fußgängerzone einkaufen und den bunten Stadtmarkt besuchen, der außer Sonntag, jeden Tag geöffnet ist.

 

gruen-rund-um-den-dom

Du kannst aber auch den Dom besichtigen oder dich im Grünen zwischen Dom und Bischofspalais erholen. Auf keinen Fall aber solltest Du einen Besuch in der Fuggerei versäumen.

 

fuggerei-augsburg-03-2019

Die älteste Sozialsiedlung der Welt, gegründet von Jakob Fugger, war früher Handwerkersiedlung. Heute beherbergt sie ältere Augsburger, die, um dort wohnen zu dürfen, bestimmte Bedingungen erfüllen müssen (mittellos  und katholisch ist z.B. ein Kriterium). Sie zahlen heute noch denselben Mietzins wie zur Gründungszeit.

 

fuggerei-augsburg-wasserspeier

Beim Gang durch die Straßen und Gassen fühlt man sich manchmal beobachtet. Augsburg hat viele Gesichter.

 

augsburg-hat-viele-gesichter

 

An Regentagen oder im Winter lohnt sich ein Museumsbesuch im Maxmuseum, das Schätze der Handwerkskunst zeigt,

 

maxmuseum-augsburg

oder im Schaezlerpalais, in dessen barocker Pracht selbst Marie Antoinette schon das Tanzbein geschwungen hat.

 

schaezlerpalais-augsburg

Wenn Du länger als einen Tag in Augsburg bist, findest du vielleicht die Zeit für einen Zoobesuch. Der Augsburger Zoo ist klein aber fein. In einem entspannten zweistündigen Rundgang kannst Du Löwen, Nashörner, Elefanten, Giraffen, Erdmännchen und viele einheimische Tiere besuchen.

 

nashoerner-zoo-augsburg

Der Zoo liegt am Rande eines ausgedehnten Waldgebietes, dem Siebentischwald, der auch Wasserspeicher für die Stadt ist. Dort kannst du wandern, radfahren oder Dich am stadtnahen Kuhsee abkühlen.

 

boote-am-kuhsee-augsburg

Ich hoffe, mein kurzer Bericht hat Dir einen Ausflug in meine Stadt schmackhaft  gemacht. Vielleicht besuchst Du sie mal, wenn Du den Zug oder die Autobahn nach München nimmst :-).

 

Reisetipps aus erster Hand offerieren die ü30Blogger & Friends im März. Bevor die Reisesaison beginnt, wollen wir Euch unsere Heimat vorstellen. Schließlich wohnen wir ja alle dort, wo andere Urlaub machen. Manche von uns an den Hot Spots, manche in den stilleren Ecken. Für jeden ist also etwas dabei. Unsere Beiträge sollen Euch Lust auf Tapetenwechsel machen.  

 

ue30blogger-aktion-maerz-2019

Mit dabei sind

23 Kommentars

  1. Augsburg stand schon auf meiner Wishlist, als ich nich in Ingolstadt gelebt habe. Aber irgendwie habe ich es nie geschafft, die Stadt mal zu besuchen. Schade eigentlich. Wie gut, das du jetzt so schöne Bilder zeigst, da kann ich zumindest einen virtuellen Rundgang machen. Eine hübsche Stadt. Vielleicht schaffe ich es ja doch irgendwann mal bis dorthin.
    Liebe Grüße
    Andrea

  2. Liebe Sabine, Du weißt ja, dass ich Augsburg besonders mag! Und schließlich war dies schon die große Stadt, als München noch eine verträumte Ansiedlung an der Isar war… was bedeutet, dass Augsburg eindeutig die historisch interessanteren und älteren Gebäude hat. Trotzdem ist es modern und quirlig, das mag ich. Natürlich ist die Fuggerei, das rote Tor, die Unterstadt ganz toll, aber einfach nur durch Augsburg schlendern und dabei das “Flair” aufsaugen macht einfach Spaß.
    Brecht hatte seinerzeit sicher anderes im Sinn als die Kulturhistorie von Augsburg… aber von der Fuggerei war er doch bestimmt angetan, so als Sozialist…? 😉
    Danke auch für die Aktion, ich fand die supertoll und konnte gar nicht alles in meinem Post unterbringen, was ich alles gerne gezeigt hätte!
    Liebe Grüße, Maren

  3. Liebe Sabine, ich finde Augsburg ist teils schon sehr malerisch. Ich mag Städte mit alten Häusern und schönen Schnörkeln. Allein was man da eben für viele Gesichter entdecken kann. Ein richtiger Spaß ist das auf so kleine Details zu achten. Also wenn dann eher den Zug aus München dahin, nicht schnell von da weg 🙂
    Liebe Grüsse Ela

  4. Dein Post macht Lust auf Augsburg. Ich bin noch so voller Pläne was das Reisen heuer angeht, wir haben einen gebrauchten Wohnwagen gekauft , das macht Spaß 🙂
    einen schönen Sonntag und eine gute Woche wünscht
    Christine

  5. Seit ich dich kennenlernte, war ich sehr neugierig auf das Land! Ich hoffe eines Tages Augsburg besuchen zu können. Es sieht das aus, als ob es sich wirklich lohnt! Ich liebe ja Städte die Geschichte(n) erzählen.
    Vielen Dank für diese wundervolle Blogparade!
    Liebe Grüße,
    Claudia

  6. Einiges von Deinen Orten kenne ich aus dem TV und aus der Geschichte. Aber gewesen bin ich dort noch nicht. Sollte ich mal nachholen . Ist schön dort.Gefällt mir gut. Danke für´s zeigen
    LG heidi

    Heidi
  7. Hallo,
    Augsburg ist wunderschön. Ich war vor vielen Jahren schon einmal dort gewesen, leider nur für einen Tag. Da habe ich naürlich nicht so viel gesehen. Deine Fotos machen so richtig Lust darauf, mal wieder zu deuch nach Bayern zu kommen.
    Viele Liebe Grüße und danke für dein Engagement, das siese Blogparade möglich gemacht hat.
    Birgit
    fortyfiftyhappy.de

  8. Ja, Du hast recht, die drei Mal wo wir Dich und Augsburg besucht haben haben die Stadt für mich immer in einem guten und angenehmen Licht erscheinen lassen.
    Ja, klar, es ist immer da gut, wo man mit netten Leuten unterwegs ist. Aber die Stadt ist wirklich noch “malerisch” im verhältinis zu München. Klar gibt es hier auch schöne Bauwerke, aber es wurde doch viel zerstört und zum Teil hässlichst wieder aufgebaut.
    Besonders die Fuggerei und der damit verbundene Gedanke gefallen mir sehr.
    BG und bis bald
    Sunny

  9. In Augsburg war ich immerhin auch schon mal 🙂 Ich habe übrigens den Zug von München genommen 😉 Das ist allerdings mehr als 25 Jahre her. Damals war ich gerade fertig mit dem Studium und hatten in Augsburg ein Vorstellungsgespräch. Die Stadt war toll, nur hab ich da niemanden verstanden… Dann habe ich doch lieber das Volontariat gewählt und bin da geblieben, wo ich akzentfrei etwas zu essen bestellen kann *grins* Aber schön fand ich Augsburg. In Süddeutschland gibt es soviel toll erhalten Altstädte!
    Liebe Grüße
    Fran

  10. Das wäre dann eine Aufforderung an mich: In drei Wochen steh ich wieder auf dem ( derzeit abschmeckenden ) Bahnhof rum. Aber meine Enkelinnen locken mich weiter. Vielleicht mal im Dezember, wenn wir den halben Monat in M verbringen und einen Abstecher. Machen? Deine Fotos sind hinreißend.
    Gute Nacht!
    Astrid

  11. Als Kind habe ich die “Augsburger Puppenkiste” im TV geliebt.
    Heute liebe ich besonders den Stadtmarkt, der so einzigartig ist. Und ich gehe gern in St. Peter am Perlach zu einem Gemälde gleich rechts neben dem Eingang:
    Maria als Knotenlöserin. Ein echtes Frauenbild, das auch immer Frauen dort zum Innehalten einlädt mitten im Stadtgewühl.
    Da ich beruflich früher öfters in Augsburg war, habe ich zu allen Jahreszeiten diese alte Stadt kennengelernt.
    Augsburg ist auf jeden Fall eine Reise wert. Das zeigen ja schon die schönen Fotos.
    Gern hätte ich mitgemacht bei der Blogparade, aber heute bin ich ja schon zu spät…
    Finde ich aber toll, dass es sie gibt, denn es sind so interessante Beiträge dabei.
    Herzliche Grüße von Sieglinde aus Nürnberg

  12. Wenn wir zu Weihnachtsmärkten per Bahn unterwegs sind, unterbrechen wir gerne in Augsburg. Und alles was ich da vom Bahnhof bis zum Rathaus zu sehen bekomme, gefällt mir richtig gut. Im Augsburger Zoo waren wir schon als unsere Kinder klein waren.
    Grüßle Bellana

  13. Ich war zweimal in meinem Leben in Augsburg: Einmal auf einer Schulung in diesem Olympiazentrum (ich glaube, da waren die Kanuten) und einmal im bitterkalten Winter. Beide Male habe ich nicht viel von der Stadt gesehen. Denn bei meinem winterlichen Besuch habe ich mich vor lauter Kälte in Buchgeschäfte und Cafés verkrümmelt.
    Aber ich muss, nachdem ich deine Bilder bewundert habe sagen, dass mir viel entgangen ist!
    Ich komme bestimmt einmal wieder in deine Stadt.
    LG
    Sabienes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.